Kakigori (geschabtes Eis), Japans Sommersüßigkeit

Der Sommer in Japan ist sehr heiß.
Über 30-35 Grad Celsius sind normal und es kann bis zu 40 Grad Celsius heiß werden.
Die Luftfeuchtigkeit ist hoch, so dass eine Klimaanlage unabdingbar ist.
Ich würde nicht empfehlen, im Sommer nach Japan zu reisen.

Aber falls Sie im Sommer in Japan sind, sollten Sie unbedingt die Sommergerichte probieren.
Auf diese Weise können Sie sich vermutlich etwas erfrischen.

Kakigori (geschabtes Eis) ist eines der Gerichte, die den Sommer Japans repräsentieren.
Es ist eine süße Leckerei aus geschabten Eis, das mit Früchten und Sirup übergossen wird.

Kakigori hat eine lange Geschichte.
In einem Essay, den eine Schriftstellerin vor tausend Jahren geschrieben hat, beschreibt sie das Essen von Kakigori.
Vor tausend Jahren gab es noch keine Gefrierschränke, so dass das Eis, das sich im Winter bildete, in primitiven Kühlschränken, den so genannten „Himuro“, gelagert wurde.
Man brachte es im Sommer in den Kaiserpalast und aß es mit süßem Sirup.
Der Sirup soll aus einer süß schmeckenden Pflanze gewonnen worden sein.

Im Laufe von tausend Jahren hat sich das japanische Kakigori entwickelt und kann in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen genossen werden.
Es gibt auch Geschäfte, die sich auf Kakigori spezialisiert haben.
Sie sind sehr schmackhaft, deshalb sollte man aufpassen, dass man nicht zu viel ist.

●In meinem kleinen Reisebüro kann ich Restaurantreservierungen vornehmen. Ich werde Ihnen ein zu Ihren Bedürfnissen passendes Restaurant vorschlagen.
https://kaguyareisebuero.com/de/contact-de/

●In meinem Online-Japanischkurs können Sie auf Japanisch über ein Thema Ihrer Wahl sprechen. Je nach Bedarf kann ich dies auch durch Englisch oder Deutsch ergänzen.
https://kaguyaclass.com/

Tokiwaso-Mangamuseum in Toshima-ku, Tokio

In Toshima-ku, Tokio, gab es früher ein berühmtes Wohnhaus, in dem berühmte Manga-Künstler wie Osamu Tezuka, Fujiko Fujio Ⓐ,Fujiko F. Fujio, Shotaro Ishinomori und Fujio Akatsuka lebten.
Leider wurde das Tokiwa-so im Dezember 1982 aus Altersgründen abgerissen. Es war ein zweistöckiges Holzgebäude, das 1952, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, errichtet wurde.
Heute steht ein kleines Denkmal an dieser Stelle.

Danach begannen lokale Bürger, die Tokiwa-so lieben, über die Möglichkeit zu sprechen, Tokiwa-so zu restaurieren.
Viele Spenden wurden gesammelt, und am 7. Juli 2020 wurde die restaurierte Anlage als das Tokiwaso-Mangamuseum der Stadt Toshima eröffnet.
Ursprünglich sollte es bereits im März desselben Jahres eröffnet werden, doch die Eröffnung wurde wegen der Corona-Pandemie verschoben.

Die Rekonstruktion von Tokiwaso ist äußerst aufwendig, und jedes Detail ist genau so, wie es damals war.
Es ist wirklich „Otaku“. (Hier: dem Original treu)
Die Gemeinschaftstoiletten und -küchen erwecken den Anschein, als würden junge Manga-Meister hereinkommen.
In jedem Raum, der den Manga-Künstlern als Arbeits- und Wohnstätte diente, wurden berühmte Werke geschaffen.
Sogar die Szenerie, die man von den Fenstern aus sieht, wurde so gestaltet, dass man sich in die Vergangenheit zurückversetzt fühlt.

Übrigens finden im ersten Stock des Tokiwaso-Manga-Museums häufig Sonderausstellungen statt.
Diese sollten Sie sich nicht entgehen lassen, denn es sind einige wertvolle Manuskripte ausgestellt.
Bis zum 5. September 2021 wird die Ausstellung „Tokiwaso und Tezuka Osamu: Die Zeit von Kimba, dem weißen Löwen“ zu sehen sein.
Sie können die wertvollen handgeschriebenen Manuskripte von Tezuka Osamu aus der Nähe betrachten.

Osamu Tezuka ist, wie Sie wissen, ein Manga-Meister, der für viele Werke wie „Astro Boy“, „Kimba der weiße Löwe“, „Black Jack“ und „Phoenix“ bekannt ist.
Ich glaube, dass fast alle in Japan tätigen Manga-Künstler und Animatoren Tezuka Osamu respektieren.

Derzeit hat das Tokiwaso Manga Museum ein Sytem, in welchem Reservierungen Vorrang haben.
Reservierungen können über die Website vorgenommen werden.

Toshima City Tokiwaso Manga Museum
https://tokiwasomm.jp/

●In meinem Online-Japanischkurs können Sie auf Japanisch über ein Thema Ihrer Wahl sprechen. Je nach Bedarf kann ich dies auch durch Englisch oder Deutsch ergänzen.
https://kaguyaclass.com/

 

Warum sind Tattoos in Japan verpönt?

Es gibt viele heiße Quellen in Japan und sie sind bei Touristen sehr beliebt.
Aber die meiste Zeit dürfen Menschen mit Tattoos nicht in den großen Bädern baden.
Warum ist das so?

Japan hat eine lange Geschichte des Tätowierens.
In der Antike waren Tattoos in Japan dafür bekannt, als Amulette genutzt zu werden.
Und in der Edo-Zeit (1603-1868) gab es Menschen, die Tattoos als modische Statements hatten.
Sogar in alten Ukiyo-e-Malereien gibt es Bilder von Männern mit Tattoos, die sehr schön sind.
Aber Tätowierungen wurden auch verwendet, um Sünder zu bezeichnen. Aus diesem Grund lehnten einige Menschen Tätowierungen ab.

Japan war früher ein geschlossenes Land, aber es öffnete sich während der Meiji-Zeit.
Die japanische Regierung der Meiji-Zeit betrachtete Tätowierungen als international peinlich und verbot sie.
Aber es gab auch Leute, die sich verbotenerweise tätowieren ließen.
Zum Beispiel die Yakuza (die japanische Mafia).
Tattoos wurden damit zum Symbol der Yakuza.

Für die Betreiber einer heißen Quelle ist es unmöglich, Yakuza direkt abzuweisen.
Aus diesem Grund hat man sich dazu entschieden, Tätowierungen zu verbieten.
Das ist zum Schutz der Gäste.

Mittlerweile sind in einigen Thermenanlagen auch tätowierte Gäste willkommen.
Es gibt auch Einrichtungen, in denen kleine Tattoos kein Problem darstellen, solange man sie mit einem Aufkleber abdeckt.
Wenn Sie eine Tätowierung haben, sollten Sie das vorher abklären.

Mein kleines Reisebüro kann Unterkünfte vermitteln, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.
https://kaguyareisebuero.com/de/contact-de/

●In meinem Online-Japanischkurs können Sie auf Japanisch über ein Thema Ihrer Wahl sprechen. Je nach Bedarf kann ich dies auch durch Englisch oder Deutsch ergänzen.
https://kaguyaclass.com/

Nagoshi no Harae

Jedes Jahr Ende Juni wird am Heiligtum eine „CHINOWA“ aufgestellt.
Es ist ein Ring aus Pflanzen und ist groß genug, dass eine Person hindurchgehen kann.
Die Pflanze ist CHIGAYA. Es ist ein zähes Gras aus der Familie der japanischen Reisgewächse.

Die Verehrer durchschreiten die CHINOWA einmal nach links, einmal nach rechts und noch einmal nach links, bevor sie zum Schrein gehen.
Auf diese Weise werden die Unreinheiten der vergangenen sechs Monate gereinigt.
Am 30. Juni gibt es ein Ritual namens „Nagoshi no Oharae“ (Sommer-Reinigungszeremonie), bei dem die Priester Gebete sprechen.
Sie beten für jedermanns Gesundheit.

Jindai-ji

Der Jindaiji-Tempel befindet sich in Chofu, einem Vorort von Tokio.
In der Nähe befindet sich der Botanische Garten von Jindai.
Deshalb sollten Sie sich hier viel Zeit nehmen, um den Spaziergang zu genießen.
Dieser Tempel wurde im Jahr 733 gegründet.

Die Spezialität dieses Ortes sind Soba-Nudeln.
Es gibt viele Soba-Restaurants rund um den Tempel.
Die Soba hier sind außergewöhnlich.

 

Azaleen am Nezu-Schrein

Nezu-Schrein ist ein alter Schrein in Tokio.
Sie ist so alt, dass wir nicht wissen, wann sie gegründet wurde.Angeblich war das vor 1900 Jahren.

Übrigens ist dieser Schrein im April am schönsten.
Die Azaleen blühen in Hülle und Fülle, wie rote und rosa Bonbons.
Jedes Jahr kommen viele Besucher hierher, aber nicht in diesem Jahr.
Deshalb ist es so ruhig.

Damit das Lernen der Kanji Spaß macht, haben wir Kanji-Videos auf YouTube hochgeladen.

 

2021 Kawazu-Zakura

Die Kirschblüten des Jahres 2021 blühten früher als üblich.
Auch die Kawazu Zakura, berühmt für ihre früh blühenden Kirschblüten, blühte früher als üblich.

Kawazu ist eine ruhige Stadt auf der Izu-Halbinsel in der Präfektur Shizuoka. Die Kawazu Zakura ist eine Kirschblüte, die hier geboren wurde.
Kawazu ist eine ruhige Stadt auf der Izu-Halbinsel in der Präfektur Shizuoka.
Jedes Jahr ist die Gegend mit vielen Menschen bevölkert.

Dieses Jahr wurde das Sakura-Festival in Kawazu jedoch abgesagt.

Die Kirschblüten sind zwar sehr schön, aber es waren keine Menschen da, um ihre Schönheit zu genießen, und es war sehr ruhig.

Neben Kawazu gibt es noch einen weiteren Ort, an dem Sie Kawazu Zakura genießen können.
Es ist Minami-Izu.
In Minami-Izu wurde ein Sakura-Festival abgehalten, wenn auch in kleinerem Rahmen.

 

Nachrichten von Kunden

Ich habe die Nachricht von Kunden erhalten.
Herzlichen Dank!

Ursprünglich war sie für ein anderes Ziel gebucht, aber aufgrund der Coronavirus-Situation wurde sie auf ein sichereres Ziel geändert.
Shimoda in der Präfektur Shizuoka ist sicher. Die Gegend ist auch als UNESCO GEO Park ausgewiesen.
Meine Kunden genossen das schöne Meer und die herrlichen Narzissen.

Die schönen Fotos wurden von Kunden gemacht.

・・・・・
Schliesslich war alles gut. Mir hat es sehr gefallen in Shimoda.
Gestern war ich am Shirahama Strand und heute am Narzissen Festival.
Ich danke Ihnen für all Ihre Bemühungen.
・・・・・

Nachrichten von Kunden

Ich habe die Nachricht von Kunden erhalten.

Herzlichen Dank!

Sie sind zwei Damen, die nach Fukui reisen.
Der Herbst ist die Saison für Krabben. Sie haben das Essen und das Sightseeing genießen können.
Die schönen Fotos wurden von Kunden gemacht.

・・・・・・

Sehr geehrte Frau Sugie,

ich wollte mich kurz melden.
Wir sind wieder zurück in Tokio!
Die Reise nach Fukui und Kanazawa war sehr schön, alles hat gut geklappt!
Die Stadt Fukui hat mich an Deutschland erinnert und das 21 Museum in Kanazawa ist grossartig!

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Nachrichten von Kunden

Ich habe die Nachricht von Kunden erhalten.

Liebe deutsche Familie, die in Tokio lebt. Ich danke Ihnen vielmals!

Sie reisten in einem Mietwagen durch Shikoku. Diese schönen Bilder wurden damals aufgenommen.

 

・・・・・・
Vielen herzlichen Dank für die Organisation unserer Reise. Hinter uns liegen sehr schöne Tage!
Besonders Ihre Hinweise auf das Deutsche Haus in Naruto und auch der tolle Ryokan an der Kazurabashi waren wertvoll.
Die Hotels haben uns gefallen und auch das Mietauto war gut.
・・・・・・

Takaosan,der Berg mit den Tengu

Takaosan ist ein 599 Meter hoher Berg.
Und sie befindet sich in Hachioji, Tokio.
Es ist ein Berg, der vom Stadtzentrum aus leicht zu besuchen ist.
Viele Reisende wandern gerne in diesem Berg.

In diesem Berg gibt es einen alten Tempel.
Es heißt Yakuo-in und wurde im 8. Jahrhundert geschaffen.
Das Symbol dieses alten Tempels ist ein Tengu.
Es ist eine Art japanischer youkai oder Geist.
Die Japaner empfinden die Berge als mystisch.
Deshalb denken wir, dass es hier eine Tengu gibt.

Ein Blog auf einfachem Japanisch

Ich schreibe meinen Blog in einfachem Japanisch.

https://cafetalk.com/column/read/?id=163877&lang=de

Natürlich schreibe ich über Reisen in Japan.
Wenn Sie eine Anfrage zu meinem Artikel haben, lassen Sie es mich bitte wissen.

Ich werde mit dem Japanischunterricht beginnen!

Ich werde über Skype Japanischunterricht für unsere japanischen Fans geben.

Ich habe ein Doktoratsstudium in japanische Literatur absolviert.
Mein Spezialgebiet ist alte japanische Literatur.
Meine Universität ist aber auch für die Erforschung des japanischen Sprachunterrichts bekannt.
Deshalb habe ich auch japanische Linguistik studiert.

Mein Professor ist der Autor des berühmtesten Wörterbuchs in Japan ‚DAI-JIRIN‘.
Ich habe einer tschechischen Frau Japanisch beigebracht, indem ich die Lehrmethode ‚Survival Japanese‘ benutzt habe.

Und jetzt bin ich ein Reiseprofi.
Ich möchte Reisenden Japanisch beibringen.
Leider sprechen die Japaner nicht so gut Englisch. Es ist das gleiche wie in Italien.
Japanisch für Reisen hilft ausländischen Reisenden, sich in Japan besser zurechtzufinden.

Wenn Sie die heiße Quelle im Ryokan genießen oder eine leckere traditionelle Mahlzeit im örtlichen Restaurant probieren möchten, braucht es dazu nur ein wenig Japanisch.

Ich verwende die Lehrmethoden nach ‚Survival Japanese‘.
Das heißt, dass Sprechen wichtiger als Grammatik ist.
Wenn Sie sofort mit Japanern sprechen wollen, dann lernen Sie es mit mir.

Wenn Sie einen Rat zu Ihrer Japanreise möchten, werde ich ihnen gerne antworten.
Ich bin ein Reiseprofi und kenne ganz Japan.

Weitere Informationen
https://cafetalk.com/tutor/profile/?id=236346&lang=de

Tokiwa-so:Die Wohnungen legendärer Karikaturisten

Tokiwa-so ist eine Wohnung mit legendären Manga-Künstlern.
Es wurde 1982 aufgrund der Alterung demontiert.
Aber die Einheimischen wollten das Gebäude wieder aufbauen.
Nach langer Zeit ging dieser Traum in diesem Jahr endlich in Erfüllung.
Es ist ein Manga-Museum, das Tokiwa-so originalgetreu reproduziert.
Überraschenderweise werden die Kosten durch Spenden finanziert.

Alle Manga-Künstler in Japan respektieren Tokiwa-so.
Das liegt daran, dass diese Wohnung die Quelle japanischer Comics ist.

Toshima City Tokiwaso Manga Museum
https://tokiwasomm.jp/en/

Amaharashi-küste

Es gibt eine sehr schöne Landschaft in der Präfektur Toyama.
Toyama ist berühmt für seine Tateyama-Gebirge.
Darüber hinaus liegt diese Präfektur am Meer.
Von der Küste von Amaharashi aus kann man das Meer und die Bergkette auf einmal sehen.
Es ist wie ein Zaubertrick.

Man kann dort mit der lokalen Linie gehen.
Aber Autovermietung ist die beste.
Denn es gibt dort eine schöne „MICHI-NO-EKI(Straßenstation)“.
Es ist eine Einrichtung für Fahrer.
Es ist toll, hier eine Tasse Kaffee zu trinken, während man sich diese schöne Aussicht anschaut.

Takaoka:Wichtige Punkte des Transports

Takaoka ist eine Stadt in der Präfektur Toyama.
Es ist nicht sehr berühmt für Touristen, aber die Stadt ist sehr gut für Reisen.

Von hier aus kann man nach Gokayama und Shirakawa-go fahren.
Es gibt auch einen guten Ort, um Kanazawa zu erreichen.
Es ist auch leicht, am Amaharashi-Küste zu bekommen.

Natürlich gibt es auch in Takaoka einiges zu sehen.
Die Burgruine Takaoka ist heute ein wunderschöner Park.
Es gibt auch einen Tempel, der ein nationaler Schatz in Japan ist.
Und schließlich ist es der Große Buddha, der einzigartig ist.
Dieser Große Buddha gilt als der schönste Mann Japans.

Gokayama : UNESCO-Welterbe

Gokayama ist ein kleiner Ort in den Bergen der Präfektur Toyama.

Es wird gesagt, dass im 12. Jahrhundert Soldaten, die den Krieg verloren, hier lebten.
Hier sind einige kleine Häuser und sie sind sehr alt.
Die Dächer sind strohgedeckt.

Jetzt gibt es mehrere Gasthäuser und Restaurants hier.
Sie sind zu rustikal.
Es gibt hier ein echtes Japan.

Kanazawa,ein weiteres Kyoto

Es ist nicht allzu berühmt als Kyoto, aber es ist eine wunderbare Stadt.
Kennen Sie Kanazawa?

Diese Altstadt wurde von der Familie Maeda um das 16. Jahrhundert erbaut.
Glücklicherweise wurde die Stadt im Krieg nicht verbrannt.

Die Kirschblüten des berühmten Gartens „Kenrokuen“ werden von den Einheimischen genossen.
Natürlich ist das auch in anderen Jahreszeiten schön.

Das ist ein Geheimnis, aber ich mag Kanazawa besser als Kyoto.

Okomomiyaki von Hiroshima

Okonomiyaki ist wie japanische Pizza.
Alle Japaner lieben es.

Es gibt zwei Arten von Okonomiyaki.
Sie sind Osaka-Stil und Hiroshima-Stil.
Natürlich sind die Menschen in Osaka und Hiroshima stolz auf ihre lokalen Okonomiyaki.

Der Hiroshima-Stil ist etwas aufwendiger.
Zuerst backen Sie den Teig wie Krepp, und legen Sie eine Menge Gemüse und Fleisch dort.
Außerdem die Nudeln und Eier backen und zusammenkleben.
In einigen okonomiyaki Restaurants,der Koch kocht vor den Gästen.
Wenn Sie Alkohol trinken können, passt Bier gut dazu.